In diesem Beitrag geht es darum wieso Vogelfütterung gerade
bei den Bedingungen die wir sie in Bayern haben extrem wichtig ist, aber auch zu anderen Jahreszeiten.
Meine Frau ein kleines Video gemacht.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aber das Video soll Ihnen nicht zeigen wie ich mich durch den Schnee kämpfe um das Vogelhaus mit Futter zu befüllen 😉 , sondern das Thema “Fütterung nur im Winter” anzusprechen.

Dazu gibt es ja unterschiedliche Meinungen, aber die des sehr bekannten Ornithologen Prof. Dr. Berthold macht durchaus Sinn.

Ich habe das ganze mal zusammengefasst:

In vielen Zeitschriften liest man, damit die Vogelfütterung erst im Winter beginnen soll, oder wenn es erst richtig Winter ist…….

Also sozusagen wenn die Schneedecke geschloßen ist ab einem Temperaturabfall von -5°C, mit anschließendem Dauerfrost.

Eine wirklich wirklich ungünstige Empfehlung wenn es um die Zufütterung für die Vögel geht. Hätte man in der Nachkriegszeit der Bevölkerung empfohlen, sich nach neuen Lebensmitteln erst dann umzusehen, wenn die alten aufgebraucht sind, hätte das wohl wenig Sinn gemacht.

Bei der damaligen Lebensmittelknappheit hätte das vielen Menschen das Leben gekostet.
Genau dieses Schicksal droht auch unseren Vögeln bei der Empfehlung erst im Winter mit der Fütterung zu beginnen.

Allgemeiner Nahrungsmangel und unseren ausgeräumten Landschaften sind nur ein Grund dafür.

Kleiner Hintergrund: Ein Vogel mit einer größe von einer Meise, verliert in einer Winternacht ca. 10 % seiner Körpermasse. 
 
Bei meinem Gewicht von 90 Kg würde das für mich eine Gewichtsreduktion von 9 Kg über Nacht!!!! bedeuten. Naja, jetzt nach Weihnachten für eine Nacht ganz o.k. 😉 Aber jede Nacht möchte ich das nicht haben. Ich finde es heftig, oder? 
 
Die Vögel müssen die Gewichtsreduktion am darauffolgenden Tag unbedingt wieder ausgleichen damit sie die nächste Nacht überleben können. 
 
Um das auszugleichen ist er schon ab dem frühen Morgen auf hochwertige Nahrung angewiesen. Falls er nichts bekommt oder findet, kann der Vogel schnell in eine kritische Ernährungssituation kommen (leer gebrannt) von der er sich unter Umständen nicht mehr erholen kann.
 
Somit ist klar: Wenn einem Vogel ein Vogelfutterhaus wirklich helfen soll, so muss er es schon vor den schwierigen Bedingungen kennenlernen.
 
Langes suchen wäre hier nicht förderlich. Um das sicherzustellen, sollte im Idealfall schon längere Zeit vor der Winterperiode mit der Vogelfütterung begonnen werden. 
 
Laut Berthold sollte sowieso eine Ganzjahresfütterung  durchgeführt werden. Falls nicht, empfiehlt es sich spätestens ab September mit der Fütterung zu beginnen.
 
Der Spätsommer eignet sich auch aus weiteren Gründen:
 
  • Im Spätsommer sind die meisten Jungvögel ausgeflogen. Sie streifen weit umher, um sich nach dem Verlassen der elterlichen Brutreviere ihre eigenen Lebensräume zu suchen.
 
  • Standvögel halten in dieser Zeit Ausschau nach Überwinterungsplätzen. Finden sie dabei einige gute Futterplätze , kommt das Revier in Frage da es Ihre Überlebenschance bis zu nächsten Brutsaison sichert.
 
  • Viele Jungvögel leben im September auch noch im Familienverband. Von den Eltern werden Sie häufig bei früh einsetzender Fütterung zu Futterstellen hingeführt. Dadurch haben sie die Möglichkeit diese Futterplätze kennenzulernen um sich dann in dieser Nähe ansiedeln zu können.  
 
  • Bei einer Spätsommerlichen Fütterung oder noch früher haben auch noch Arten wie  Rotkehlchen, Star, u.a. eine Chance, Futterstellen noch vor dem Wegzug kennenzulernen. Diese merken sie sich und können nach ihrer Rückkehr im Spätwinter oder Frühjahr bei Nachwintereinbrüchen erneut angeflogen werden und gezielt genutzt werden
 
So, ich hoffe der Text wurde jetzt nicht zu lange. 
 
Es war mir jedoch ein wichtiges Anliegen darüber zu schreiben.
 
Ich hoffe Sie sind nicht so eingeschneit wie wir es sind?
 
1 Foto habe ich noch für Sie. 🙂
Also man sieht das füttern lohnt sich! Einfach zu schön. 🙂

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und falls Sie noch kein Vogelhaus haben sollten, das mit Sicherheit die nächsten 10 Jahre hält, egal ob 5 cm oder 1 Meter Schnee darauf liegen, dann wissen Sie ja wo Sie uns finden. 😉

Ihr 
Harry Grubert von Original Grubert Vogelhaus
 
PS. Welche Mythen zum Thema Vogelfütterung fallen Ihnen noch ein? Einfach Antworten.
Ich bin gespannt.
 
PPS. Ein bisschen Werbung für ein gutes Vogelfutter: https://amzn.to/2QB8pbj
 
Generell gibt es bei GEVO super Futter. Wird auch von Prof. Berthold empfehlen.
 
Ganz beliebt auch ist die Erdnussbutter von GEVO! 🙂