Wann hängt man ein Vogelhaus auf?

Wann hängt man ein Vogelhaus auf?

Wann hängt man ein Vogelhaus auf?

Die Antwort hängt von vielen Aspekten ab, von denen man einige anfangs gar nicht bedacht haben mag.

 

Wann hängt man ein Vogelhaus auf? Stichwort „Neues Restaurant“

Gerade wenn Sie eine ganz neue Futterstelle einrichten, die zuvor noch nie benutzt wurde, dürfen Sie der Vogelgemeinde gerne etwas Zeit lassen, das „neue Restaurant“ auch zu entdecken. Die Neuigkeit muss sich gewissermaßen in der Vogelgemeinde erst einmal herumsprechen. Wenn die Frostperiode erst einmal begonnen hat, konzentrieren sich die Vögel auf Effizienz bei der Futtersuche und orientieren sich an den Plätzen, die sie als hilfreich bewertet haben.

 

Wann hängt man ein Vogelhaus auf? Stichwort „Zugvögel“

Zugvögel müssen sich vor Beginn ihrer Wanderung einen Fettvorrat anfressen, da auf dem Wanderzug kaum Zeit nur Nahrungsbeschaffung bleibt. Durch ein Angebot an qualitativ hochwertigem, nährstoffreichem Futter erleichtern Sie ihnen diese Aufgabe ungemein.

Wenn die Zugvögel am Ende des Winters zurückkehren, sind sie von der Wanderung entkräftet und abgemagert. Wenn Sie dann die Futterstelle noch weiter betreiben, erleichtern Sie den Tieren das Überleben deutlich, sie finden an einem bekannten Platz einfach Nahrung und können sich so leichter erholen.

 

Wann hängt man ein Vogelhaus auf? Stichwort „Revier“

Wildvögel teilen sich ihre Reviere so ein, dass der Nachwuchs ausreichend mit Futter versorgt werden kann. Das Nahrungsangebot entscheidet also mit über die Reviergröße. Wenn Sie verlässlich eine Futterstelle betreiben, ermöglichen Sie es dadurch, dass die Reviere kleiner werden können, somit auch mehr Niststellen entstehen können und die Chancen auf Nachwuchs dadurch steigen.

 

Wann hängt man ein Vogelhaus auf? Stichwort „menschlicher Faktor“

Die Beobachtung von Vögeln an einer Futterstelle bereitet große Freude, sie muss aber auch regelmäßig betreut werden. Natürlich wird dieser Vorgang Routine im Laufe der Zeit – aber diese Routine muss sich entwickeln und einspielen.

Das erleichtert es Ihnen auch, wenn Sie einen Winterurlaub planen, eine Vertretung zu finden, die während Ihrer Abwesenheit das Vogelhaus betreut. Je unkomplizierter sich die Abläufe gestalten, umso weniger Fehler können sich einschleichen.

 

Wann hängt man ein Vogelhaus auf? Stichwort „Stadt-Land-Gefälle“

In Gebieten mit dichter Besiedlung ist das Angebot natürlich vorkommender Nahrungsquellen für Vögel deutlich eingeschränkt. Dadurch können andere Faktoren wie zum Beispiel ein kalter Sommer sich drastischer auf das Nahrungsangebot auswirken als auf dem Land.

 

Zusammenfassung „Wann hängt man ein Vogelhaus auf?“

Das Ergebnis mag Sie überraschen, ist aber klar in seiner Aussage: Wenn der Frost erst einsetzt, ist es deutlich zu spät. Der Oktober ist ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen, Vögeln einen neuen Futterplatz anzubieten. Die Dauer der Winterfütterung hängt natürlich auch davon ab, wie hart und kalt der Winter wird. Sie sollten sich darauf einstellen, die Futterstelle mindestens bis zum Beginn der Vegetationsperiode im neuen Jahr offen zu halten und bis die Gefahr nächtlicher Frosteinbrüche, die sich negativ auswirken können, deutlich gesunken ist. Der April ist ein realistischer Zeitpunkt. In Städten kann früher begonnen werden und der Fütterungszeitraum auch länger andauern. Rechnen Sie aber mindestens mit einem halben Jahr.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.